PREISTRÄGER 2009

Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun

Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun

Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun ist Professor am Fachbereich Psychologie der Universität Hamburg für Beratung und Training und dem eigenen Schwerpunkt Psychologie der zwischenmenschlichen Kommunikation. Er ist 1944 in Soltau geboren, wuchs in Hamburg auf und machte 1965 Abitur an der Gelehrtenschule des Johanneums. Sein Studium der Psychologie, Philosophie und Pädagogik absolvierte er von 1967-1971 in Hamburg.

Nach seinem Diplom war er Assistent bei Reinhard Tausch und promovierte 1973 über "Verständlichkeit der Wissens- und Informationsvermittlung" zum Dr. phil. Zusammen mit Inghard Langer und Reinhard Tausch veröffentlichte er 1974 "Sich verständlich ausdrücken", mit einem Trainingsprogramm zur Diagnose und Verbesserung von Texten. Im darauffolgenden Jahr habilitierte er und erhielt die Berufung auf eine Professur in Hamburg für Pädagogische Psychologie.

Seit Beginn der siebziger Jahre leitete Prof Schulz von Thun, oft zusammen mit Bernd Fittkau und Inghard Langer, Trainingskurse für Lehrer und Führungskräfte. Diese Kurse waren anfangs von den Leitideen des Verhaltenstrainings sowie der angewandten Gruppendynamik bestimmt. Ziel war die "innere Demokratisierung", das Erlernen eines partnerschaftlichen Miteinanders zwischen Mann und Frau, Eltern und Kindern, Lehrern und Schülern, Ärzten und Patienten, Vorgesetzten und Mitarbeitern.

Eine erneute Lehrzeit bei Alfred Adlers Individualpsychologie (per Literatur) und 1977-84 bei Ruth Cohn (persönlich) vertiefte das Verständnis für zwischenmenschliche Vorgänge. Aus der Auseinandersetzung mit individualpsychologischen, humanistischen und systemischen Schulrichtungen und aus den praktischen Kurserfahrungen mit Lehrern und Führungskräften entstand in den siebziger Jahren das Kommunikationsquadrat, das grundlegende Kommunikationsmodell mit den "vier Schnäbeln" (des Senders) und den "vier Ohren" Bild 2(des Empfängers).

Erstmals 1977 publiziert, erschien es 1981 in gereifter Gestalt als Rowohlt-Taschenbuch unter dem Titel "Miteinander reden. Störungen und Klärungen". Dieser erste Band entwickelte sich, vor allem in den neunziger Jahren, zu einem Standardwerk in der Aus- und Weiterbildung, aber auch schon im Schulunterricht (Deutsch). Die Trilogie "Miteinander reden" erzielte inzwischen eine zweifache Millionenauflage. Der zweite Band erschien 1989 und nahm die Unterschiede zwischen den Menschen in den Blick, der dritte Band erschien 1998 mit den Untertitel "Das Innere Team und situationsgerechte Kommunikation".

An der Universität Hamburg gestaltet Prof. Schulz von Thun zusammen mit Dr. Alexander Redlich seit 1976 bis heute den Studienschwerpunkt "Beratung und Training", in welchem die Studierenden sowohl eingeladen werden, das erworbene Wissen in die eigene Persönlichkeit zu integrieren als auch dazu, es bereits während des Studiums in der Praxis zu erproben.

Als Kommunikationstrainer und Klärungshelfer konzipiert und leitet Prof. Schulz von Thun zahlreiche Kurse und Fortbildungen, mit dem Ziel der Verbindung von Professionalität und Menschlichkeit im beruflichen und politischen Bereich. Vor 20 Jahren gründete er den "Arbeitskreis Kommunikation und Klärungshilfe". Dieser Kreis vermittelt die entwickelten Inhalte und Methoden im Rahmen von Vorträgen und Trainingskursen weiter und stellt so die Verbindung von Universität und Praxis her. Die Teilnehmer und Kunden kommen aus nahezu allen Bereichen der Gesellschaft: Unternehmen, Schule, Bundeswehr, Polizei, Gesundheitswesen, Verbände.

Ab 2007 reduziert Prof. Schulz von Thun seine Verpflichtungen an der Universität Hamburg in den letzten Jahren seiner Amtszeit, um seiner Kommunikationslehre ein neues Dach zu geben. Das Schulz von Thun-Institut für Kommunikation soll die Weiterentwicklung und Verbreitung unter seiner Leitung gewährleisten.

Eine ausführliche Liste der Publikationen von Prof. Schulz von Thun finden Sie hier: http://www.schulz-von-thun.de/inter.html

Verliehen durch
DVWO
GSA
Manager Seminare
Gabal
Speakers Excellence